Eleonora Herder Szenische Künste

JUMP THE FENCE
Flux Künstlerresidenz
Nidda, 01.03.- 29.04.2018

About

Citoyen du monde

مواطن العالم

Obywatel świata 

Гражданин Мира

شهروند جهانی

Weltbürger

የዓለም ዜጋ

Dünya vatandasi

 

 

Was wäre, wenn wir uns alle ummelden, unsere Pässe verbrennen und Weltbürger würden? Einmal Staatsunangehörigkeit für alle. Wäre dann niemand mehr illegal?

Im März und April verwandelte sich das ehemalige Schmuckgeschäft in der Mühlstraße 1 in Nidda in einen Kunstraum – und Nidda wurde zur Weltstadt Nidda Mundi. andpartnersincrime beschäftigte sich zwei Monate mit dem Thema Grenzen – wir sammelten Geschichten, liefen Grenzen ab, entdeckten neue Grenzen und verschoben so manch eine Grenze – nicht zuletzt im eigenen Kopf. Gemeinsam mit den BürgerInnen von Nidda suchten wir nach den Grenzen, offen oder versteckt, sichtbar oder zunächst unsichtbar.

Das Projekt war Teil einer Residenz von FLUX – Theater und Schule und wurde gefördert vom Land Hessen. Mit Unterstützung der Stadt Nidda.

www.andpartnerincrime.org

Kontakt: 

lela@andpartnersincrime.org

 

Unsere Partner: 

 

 

 

 

Team

Leitung: Eleonora Herder, Saeed Sedaghat, Tim Schuster

Raum und graphische Gestaltung: Anna Sukhova

Video: Julia Novacek

Produktionsleitung: Charlotte Hesse

Partners in crime in Nidda: Gosia und Joachim Stephan, Daniel der Barman, Granny Chris, Johnny Avuka und Heidelore Ocken- Willisch

 

Programm

09.03. 2018

ERÖFFNUNGS PARTY MIT ALLEN WELTBÜRGERN UND DIE ES MAL WERDEN WOLLEN!

Ab 18:00h Barabend mit Live- Musik und Spielen

10.03.2018

12:00h Projektvorstellung

11.03.2018

Sweet and Swing: Heisse Waffeln und Musik

23.03.2018

ab 18:00h Barabend mit Live- Musik und Spielen

30.03.2018

ab 18:00h KARFREITAGS Get-together

06.04.2018 ab 18:00h

ab 18:00h Barabend mit Live- Musik und Spielen

07.04.2018

VORTRAG von Noa Winter: “Grenzen aus Perspektive der Disability Studies”, anschliessende Diskussion.

Rollstuhlfahrt durch Nidda:  Die Bürgerin Sylvia Pollux führt uns per Rolli durch Nidda und zeigt uns ihre Grenzen.

13.04.2018

Kostüm und Schminkworkshop mit Gosia Stefan und Mitgliedern der Abadiha Moschee in Nidda.

14.04.2018

Filmvorführung RIVERBANKS, anschliessende Diskussion.

18.04.2018

Workshop im Gymnasium Nidda:  WAS IST DOKUMENTARISCHES THEATER?

20.04.2018 

 ab 18:00h Barabend mit Live- Musik und Spielen

21.04.2018

VORTRAG von Marc Behrens: “Vagaland Elgerland. Staatengründung in der Kunst”

25.04.2018

Workshop im Gymnasium Nidda: WAS IST DOKUMENTARISCHES THEATER.

27.04.2018

Instrumente Bau Workshop – was ist eigentlich ein Weltinstrument?

28.04.2018

14:00h VORTRAG von Dr. Leon Gabriel: “Die Grenze verzweigen: Strategien der Teilung im Theater”/ anschliessend Diskussion

16:00h Parade durch Nidda. Performative Eröffnung von Nidda Mundi.

18:00h Feierliche Verleihung der Weltbürgerpässe.

Abschlusskonzert.

 

 

Fotos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Videos

 

 

 

 

Presse

Wird Nidda zur Weltstadt theatrum mundi? Gibt es tatsächlich mitten in der Stadt, in der Mühlstraße 1 bis Ende April einen Kunstraum mit so offenen Angeboten, dass das Motto “Jump the fence- Spring über den Zaun, die Grenze” von allen Bürgern miterlebt werden kann?  – Oberhessischer Kreisanzeiger, 03.März 2018

Die Idee des Weltbürgerpasses ist kurz nach dem zweiten Weltkrieg entstanden. Statt sich in Nationalismus und Freund-Feind-Denken zu verstricken, waren die Menschen eingeladen sich als Bürger der einen Welt zu verstehen. – “Symbol einer grenzenlosen Welt” Oberhessischer Kreisanzeiger,10.April 2018